Die Geschwister Scholl werden noch präsenter am GSGB

Die Geschwister Scholl werden noch präsenter an unserer Schule. Die Wandgestaltung in den oberen Stockwerk nimmt Form und Farbe an. Was warum und wo an die Wände gebracht wurde, haben wir erfragt und mit Ilvie, Schülerin des 13. Jahrgangs, sowie Frau Roth gesprochen. Außerdem haben wir in Erfahrung gebracht, was in Kürze noch geplant ist.

Könnten Sie sich kurz vorstellen?
Ilvie: Ich heiße Ilvie und bin Schülerin des 13. Jahrgangs.
Frau Roth: Mein Name ist Lisa Roth, ich unterrichte die Fächer Kunst und Deutsch.

Was machen Sie hier gerade?
Ilvie: Wir gestalten die Flugblätter der Geschwister Scholl an den Wänden im Treppenaufgang zu den Computer- und Kunsträumen. Wir beschriften sie mit treffenden Schlagwörtern und Zitaten.
Frau Roth: Die Zitate stammen zum größten Teil aus den Flugblättern, die damals von der Weißen Rose verteilt wurden. Einige werden auch den Geschwistern selbst zugeschrieben. Ziel der Treppenhausgestaltung war es, den Namen der Schule und seine Bedeutung stärker ins Bewusstsein der Schulgemeinschaft zu bringen. Das Gestaltungskonzept stammt von mir, die Grafiken habe ich am PC erstellt und anschließend als große Wandschablonen drucken lassen. Beim Auftragen der Farbe haben dann viele Schülerinnen und Schüler mitgeholfen.

Ist für den Treppenaufgang noch etwas geplant?
Frau Roth: Es werden noch ein oder zwei QR-Codes angebracht, die zu Internetseiten mit Informationen über die Geschwister Scholl und die Weiße Rose führen. Außerdem ist noch geplant, die Wandgestaltung durch dreidimensionale, von der Decke hängende Flugblätter zu ergänzen.

In jüngster Vergangenheit hat sich die Wandgestaltung im Gebäude verändert. Sind hier weitere Veränderungen geplant, wie zum Beispiel weitere Wandbilder, Veränderung in den Schaukästen, etc.?
Frau Roth: Das hängt davon ab, was die Schulleitung entscheidet und wie viel Geld für solche Projekte zur Verfügung steht. Grundsätzlich gehe ich aber davon aus, dass im Lauf der nächsten Jahre bestimmt noch einiges umgestaltet wird. Lasst euch überraschen!

Vielen Dank für das Interview!
Gerne.

Schreibe einen Kommentar